Volker H. Schendel – Vitamin D Research - Freier Wissenschaftsjournalist - http://www.urlaub.astrologiedhs.de/3.html

Der Begründer der Vitamin D3 Forschung – Dr. Michael Holick – So fing alles an – bis heute: University Lecture: The D-Lightful Vitamin D for Health by Michael F. Holick   -  http://www.youtube.com/watch?v=EP81YMvs4yI

Vitam D 3 – eine besondere Kriminalgeschichte:  -  http://d.mp3vhs.de/vonabisw/DOM/D3/D16.docx  -  Ein Meinungsbeitrag von Uwe Gröber, Michael F. Holick, Klaus Kisters und Florian Barvencik  zu aktuellen Studien und einem Vitamin-D-Mangel (25-OH-D im Serum < 20 ng/ml):  -   http://d.mp3vhs.de/vonabisw/DOM/D3/D14.pdf  -  http://d.mp3vhs.de/vonabisw/DOM/D3/D15.pdf  -  Fragwürdige Studien: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/wissenschaftliche-studien-medizin-ia.html  -    =   http://d.mp3vhs.de/vonabisw/DOM/D3/D18.docx  -    -  http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamine-oeko-test-ia.html  -    -  http://d.mp3vhs.de/vonabisw/DOM/D3/D19.docx  -  Institut für Medizinische Information und Prävention (MIP)  -  Prof. Dr. Jörg Spitz  -  http://s383465229.online.de/?page_id=35 - -          http://s383465229.online.de/?page_id=33  -  Teil 1 - Risiken und Chancen unseres Lebensstils - Prof. Dr. med. Jörg Spitz  -  http://www.youtube.com/watch?v=1esXNbMKhkQ  -  Teil 2 - Risiken und Chancen unseres Lebensstils - Prof. Dr. med. Jörg Spitz  -  http://www.youtube.com/watch?v=0BVsuvuLMPs  -  Teil 3 - Risiken und Chancen unseres Lebensstils - Prof. Dr. med. Jörg Spitz  -  http://www.youtube.com/watch?v=xSFDtXsQxOE  -  Teil 4 - Risiken und Chancen unseres Lebensstils - Prof. Dr. med. Jörg Spitz  - http://www.youtube.com/watch?v=gJ9LPNyFsyY  -  Prof. Dr. med. Jörg Spitz 2011 –  -  http://www.youtube.com/watch?v=bi1dlm1sFe8  -  Sonnenlicht und Vitamin D - Der Natur eine Chance geben - Interview mit Prof. Dr. Jörg Spitz  -  http://www.youtube.com/watch?v=ZDcVEbGTZn8  -  GrassrootsHealth  -  The Vitamin D Council  -  http://www.vitamindcouncil.org/  -  GrassrootsHealth is a public health research organization working to end world-wide vitamin D deficiency through testing, education and action. 41 international vitamin D researchers agree immediate public health action is necessary - through testing and achieving serum levels of 40-60ng/ml.  -  http://www.grassrootshealth.net/index.php/videos


****************************************************************************************************************

Rheumatherapie mit Dauerbrause zur Linderung von Arthrose und anderen Rheumakrankheiten:

- empfohlen mindestens 3 volle Wochen  -

Unspezifische Mesenchymtherapie bei Rheuma

nach Dr.med. Klaus Peter Schlebusch

auf der Grundlage der wissenschaftlichen Forschungsarbeiten von Prof. Pischinger, Universität Wien und Prof. Heine, Universitäten Würzburg und Witten-Herdecke  -   Professor für Anatomie an der Universität Würzburg und von 1982 bis 1997 Professor am anatomischen und klinisch-morphologischen Institut der anthroposophisch geprägten privaten Universität Witten-Herdecke. Von 1997 bis 2003  Leiter des privaten Institutes für Antihomotoxische Medizin und Grundregulationsforschung in Baden-Baden.

http://www.psiram.com/ge/index.php/Hartmut_Heine

Prof.Dr. Alfred Pischinger  studierte Medizin in Graz und entwickelte 1953 seine Lehre der Grundregulation, das "Grundregulationssystem nach Pischinger".  Übersäuerungshypothesen und Entschlackungshypothesen beruhen meist auf Pischingers Ansichten.

http://www.psiram.com/ge/index.php/Alfred_Pischinger

dargestellt in der :

Dokumentation der Besonderen Therapierichtungen und Natürlichen Heilweisen in Europa in 8 Büchern, ca. 3800 Seiten  -  Band II 

Die Unspezifische Mesenchymtherapie   -  empfohlen für mindestens 3 volle Wochen:

1.) Morgens:  ein Glas lauwarmes Wasser nach dem Aufstehen.Tagsüber regt heisses Wasser die Ausscheidungen an. Das Wasser mindestens 15 Minuten kochen lassen. Dadurch werden  die Clusterstrukturen aufgebrochen und das Wasser so aufnahmefähiger für Ausscheidungsprodukte, danach vitalstoffreicher Frischkornbrei nach den Empfehlungen von Dr. med. Max Otto Bruker - jeder Bissen muß solange gekaut werden, bis alles vollständig im Mund verflüssigt ist. Kein Getränk.   -  s. dazu:  Max Otto Bruker:  Unsere Nahrung, unser Schicksal, emu-Verlag.                                                                                   

http://www.amazon.de/Unsere-Nahrung-unser-Schicksal-Bruker/dp/3891890036

2.)  Dauerbrause möglichst 2 Stunden pro Tag  -  http://www.urlaub.astrologiedhs.de/15.html

Moderne Hydrotherapie nach Dr. med. Friedrich Dorschner, Dallau - jetzt Dr. Leser  -  http://casamedica-naturheilsanatorium.de/cms/front_content.php?idart=9  -  therapeutisch ergänzt durch die Naturheilpraxis im Gebäude des Casa Medica, Naturheilsanatorium Dr. med. Leser. http://www.naturheilpraxis-kuessner.de/praxis/praxis.html

3.)  täglich Solethermalbäder -  z.B. in der Kristalltherme in Seelze  -                         

http://www.kristalltherme-seelze.de   in der 24% oder 12% igen Sole mindestens 30 Minuten,  Sauna  (mind. 2 Saunagänge mit 20 Minuten , sofern keine Kreislauf- oder Herzeinschränkungen)  - in der Therme mind. 3 Liter gutes Wasser trinken.                                                                                                                                         

4.)   zwischen 16 und 18 Uhr die  zweite und letzte Mahlzeit (kein Getränk dazu) und zwar  täglich das gleiche Gericht, nämlich Salat mit Rohkost, Pellkartoffeln und Leinöl, jeder Bissen muß solange gekaut werden, bis alles vollständig im Mund verflüssigt ist

(Von 19.00-21.00 Uhr befindet sich der Magen in seiner Tiefphase. Die Nahrung wird über Nacht kaum verdaut und man hat morgens keinen Appetit. Deshalb sollte man nach 19.00 keine Speisen zu sich nehmen, ansonsten entstehen Fäulnis und Gärstoffe. Besonders abzuraten ist von Rohkost nach 18/00 Uhr, da sich über Nacht sog. Fuselalkohole bilden, die die Leber auf Dauer stark schädigen.)                                                     

5.)   gegen 20 Uhr Wasser oder leichten Kräutertee nach Bedarf.                          

6.)   3 mal pro Woche  Colon Hydro Therapie  -   pro Jahr 9-12 Anwendungen  -  ergänzt durch Elektrolyte und Mutaflor  -  s.dazu: Dokumentation der Besonderen Therapierichtungen und Natürlichen Heilweisen in Europa - Band V, 1. Halbband.                                                                                                              

7.)  3 mal pro Woche ein Basenbad mit 12 EL käuflichem Basenbad (zB. dm-Drogeriemarktkette) zzgl. 2 EL Heilerde –  http://www.dm.de/de_homepage/dasgesundeplus_home/dgp_produkte/dgp_produkte_pharma/dgp_produkte_pharma_ausgeglichenheit_saeure_basen/44486/dgp_basisches_badeoel.html

8.) Salzgrotte  -  z.B. in Großburgwedel  -  http://www.salzzeit.de  (sehr gut der Heilstollen in Berchtesgaden)

Ergänzend:

Zähneputzen mit Sante Dentalmed B12 Zahncreme  -

http://www.sante.de/de/produkte/zahnpflege/dental-med-zahncreme-vitamin-b12/

Silicea aus dem Reformhaus und Biotin (Vitamin H) : Kieselsäure enthält das lebenswichtige Spurenelement Silicium. Silicium ist im Körper „Aufbaustoff” für das Bindegewebe, das entscheidend zur Gesundheit des gesamten Organismus beiträgt.  Biotin – auch Vitamin B7, seltener Vitamin H genannt – ist ein wasserlösliches Vitamin und am Fett-und Eiweißstoffwechsel beteiligt.                                            

http://www.huebner-vital.de/de/pp-original-silicea-balsam.html

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Biotin-Vitamin-B7-169715.html

Zeolith  -  Clinoptilolith-Zeolith  Heilerde –  

http://www.urlaub.astrologiedhs.de/29.html                                                                   

http://www.zeolithversand.eu/39202120/startseite

http://www.zeonatura.eu/epages/61789202.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61789202/Products/750150

Ancenasan herbal  -  Bitterkräuter

http://carrotsandcoffee.de/ancenasan/ancenasan-die-produktfamilie-aus-der-carrots-coffee-manufaktur/erfahrungsberichte/    -  

Vitamine C, D und B12;

Vitam R mit Brot und Butter; 

Erdmandeln gemahlen;

Magnesiumcitrat 3g / Tag


3 mal täglich 2 Kapseln Vilcacora 

http://www.herbsecret.co.uk/?page=produkt&id_produkt=97

3 mal täglich 2 Kapseln Iporuru  

http://www.herbsecret.co.uk/?page=produkt&id_produkt=217                                                               

3 mal täglich 2 Kapseln Chuchuhuasi  

http://www.herbsecret.co.uk/?page=produkt&id_produkt=15

2 mal täglich 1 Kapseln Muna Muna  -

http://www.herbsecret.co.uk/?page=produkt&id_produkt=41

http://www.kraeuterwunder.de/naturspezialitaten/naturprodukte-aus-peru/muna-muna-kapseln.htm

London Andean Medicine Centre  - Magda   -

Tel Nr. 00442075179594

ANDEAN MEDICINE CENTRE LIMITED  -  30 FERRY STREET
2 BOATYARD APT   -  LONDON   -  ENGLAND -
E14 3DT  -  http://www.herbsecret.co.uk/            Tel.:   0044  20 7517 9594      

 

Kür: 

1. Kauen – ja, wie langweilig, aber so sehr wichtig! Gut gekaut, ist halb verdaut.
Mit dem schlechten Kauen fangen viele Leiden an: Der Magen arbeitet auf Hochtouren, um die Arbeit der Zähne zu ersetzen: schickt mehr Magensäure ins Rennen zum Beispiel. Dann kommt der Nahrungsbrei in den Dünndarm, wo eigentlich die vielen Stoffe entzogen werden sollten – aber es kommt auch nur die Hälfte raus, weil nicht optimal von Mund und Magen vorbereitet. Leber und Niere erhalten nun viel zusätzliche Arbeit. Denn die Nahrung ist nicht nur nicht gut vorbereitet durch Mund und Magen, sondern ist in den meisten Fällen auch garnicht optimal bzw. enthält zuviele Bestandteile, mit denen der Körper garnicht klarkommt: die sind jetzt auch noch rauszufiltern. Dass dann im Darm (Dickdarm) Stress entsteht ist klar.
Hinzu kommt, dass dann die Organe melden: hier kommt  kein brauchbares/ gehaltvolles Blut an. Damit wird das Herz gefordert, die Qualitätsmängel des Blutes durch einen erhöhten Volumenstrom zu kompensieren. Erhöhter Blutdruck ist die Folge.
Egal, was Sie essen, versuchen Sie ordentlich zu kauen – auch die Hüften danken es.

2. ein Glas lauwarmes Wasser nach dem Aufstehen – ja – das klingt schon eklig! Es geht aber schneller, wenn man nicht nun lange drüber nachdenkt: einfach machen.
Tagsüber regt heisses Wasser die Ausscheidungen an. Richtig gut ist es, das Wasser mindestens 15 Minuten kochen zu lassen. Es heisst, dass das die Clusterstrukturen aufbricht und das Wasser so aufnahmefähiger für Ausscheidungsprodukte sein soll. Da Wasserkocher nach dem Aufkochen abschalten und kaum einer sein Wasser auf dem Herd erhitzt, ist es recht umständlich und bevor Sie es garnicht machen, trinken Sie eben nur einmal aufgekochtes Wasser.
Probieren Sie es aus mit dem lauwarmen und heissen Wasser – das kostet (fast) nichts, bringt aber eine unwahrscheinliche Wirkung!!

3. Stoffwechseltees (Fastentees, Reinigungstees) – nur gaaaanz dünn: maximal ein halber Teeflöffel/ ein Beutel auf 1,5 Liter Wasser. Kann auch zweimal aufgebrüht werden. Denken Sie daran, dass die selben Kräuter auch in der homöopathischen Dosis ihre Wirkung entfalten können. Mitunter sogar noch besser, da die vielen Inhaltsstoffe ja auch wieder verstoffwechselt und entsorgt werden müssen. Denken Sie einfach an Waschlauge – zuviel hilft nicht viel.

4. Rumpfbeugen – genau, nix Stepper oder irgendwas, einfach Rumpfbeugen, wie früher im Schulsport. Dazu braucht es nicht mal ein Sportdress oder extra Zeit – zum Beispiel, etwas aufheben mit durchgedrückten Knien, Schuhe anziehen, Wäsche aus dem am Boden stehenden Wäschekorb aufhängen usw.
Dabei wird zum einen der Bauchraum “geknetet” und zum anderen wird der Darmmeridian auf der Rückseite der Oberschenkel gedehnt. Achten Sie einfach mal darauf, wenn mit dem Stuhlgang etwas nicht in Ordnung ist, wie verspannt auch die Schenkelrückseite ist. Massieren, Streichen, Bürsten, Dehnen, Strecken, Lockern (Schütteln) tut dort natürlich auch gut und ist ganz ganz oft in die normalen Tätigkeiten einzubauen.

5. Atmen – Sauerstoff reinigt/ bleicht/ desinfiziert. Tun Sie so, als ob Sie bis runter in den Darm atmen. Nutzen Sie jeden Gang nach draussen, den Sie ab jetzt mit einem extra tiefen Atemzug beginnen. Spätestens nach dem 21.mal ist es für Sie eine Gewohnheit geworden, aus der Tür zu treten und tief einzuatmen.

6. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für den Stuhlgang – nichts kann so wichtig sein, als dass es nicht diese viertel Stunde warten kann! Kein Kind, keine Arbeit, kein Anruf!

7. Eine Bauchmassage fördert die Durchblutung und Kontraktionen: ob mit einer Bürste zum Nass-oder Trockenbürsten, mit dem Handtuch beim kräftigen Abfrottieren oder mit den blanken Händen: auch hier sollten Sie jede Gelegenheit nutzen, Ihrem Bauch/Darm Gutes zu tun. Abrundend zu o.a. Rumpfbeugen unterstützen Sie sich mit dem ganz einfachen Beckenbodentraining: anspannen, loslassen, jetzt gleich, immer wieder: sorgt für Blutversorgung, eine gute Haltung und soll noch weitere positive Nebenwirkungen haben. Bauchtanz im Sinne von: Wackeln mit dem Hintern, Schütteln, Drehen bewirkt dies auch – es muss ja niemand zuschauen. Probieren Sie es einfach aus – nur einmal. Sie werden staunen, wie gut sich Ihr Körper anfühlt.

8. Basische Gemüsebrühe revitalisiert, mineralisiert, wärmt und stärkt, wobei der Darm jedoch nicht zusätzlich belastet wird.

9. Schüssler Salz Heisse Sieben: Nr. 7 10 Stück in heissem Wasser auflösen und schluckweise trinken: das entspannt die glatte Muskulatur, wie sie eben im Darm zu finden ist. Genau: der Einlauf mit kaltem Wasser, soll den Darm in diesem Moment zur Ausscheidung anregen. Die Heisse Sieben soll die Muskulatur grundsätzlich entkrampfen, entspannen: das Lösen und Loslassen fördern.
Weitere Mineralstoffe können die Darmtätigkeit unterstützen.

10. Entlastungstage – Bauen Sie in Ihren Alltag immer mal einen Tag pro Monat ein, an dem Sie gezielt weniger essen, die Ernährung umstellen, nur Trinken oder nur Brühe “essen”. Beginnen Sie mit nur einem Tag – ohne großen Aufwand. Wenn es nicht gelingt: dann nehmen Sie einen nächsten Tag.


***************************************************************************************************************

Die Dauerbrause

modernste Hydrotherapie                                                                                                               nach Dr. med. Friedrich Dorschner, Dallau - jetzt Dr. Leser

http://casamedica-naturheilsanatorium.de/cms/front_content.php?idart=9

Therapeutisch ergänzt durch die Naturheilpraxis im Gebäude des Casa Medica, Naturheilsanatorium Dr. med. Leser.

http://www.naturheilpraxis-kuessner.de/praxis/praxis.html