Volker H. Schendel – Vitamin D Research - Freier Wissenschaftsjournalist - http://www.urlaub.astrologiedhs.de/3.html

http://www.urlaub.astrologiedhs.de/3.html

Der Begründer der Vitamin D3 Forschung – Dr. Michael Holick – So fing alles an – bis heute: University Lecture: The D-Lightful Vitamin D for Health by Michael F. Holick   -  http://www.youtube.com/watch?v=EP81YMvs4yI

A Conversation with Dr. Matthias Rath   -  http://www.youtube.com/watch?v=KxUg63535Cc

Grundlegend als Basisinformation zu Elektrosmog - Mobilfunkturm - Handystrahlung - DECT - Piezo - Freischalter - Dumm sterben???

 

Grundlegend als Basisinformation (Interview) u.a. zu Elektrosmog:

Zu Gast im Studio bei vonabisw am 4. Juli 2013:

Dr. H.-Peter Neitzke

http://d.mp3vhs.de/vonabisw/imstudio/Neitzke.mp3

Hintergrund:

ECOLOG-Institut für sozial-ökologische Forschung und Bildung gGmbH

http://www.ecolog-institut.de/index.php?id=66

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Elektrosmog - Mobilfunkturm - Handystrahlung - DECT - Piezo - Freischalter - Dumm sterben???

Elektrosmog-Probleme sind lösbar  -  Eine Lösung gegen Elektrosmog:

http://www.fostac.ch/de/home.html?changetogermanysite=false

http://www.fostac.de/de/home.html

http://www.fostac.de/de/wissenswertes/elektrosmog.html

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Elektrosmog bei Youtube:

Was tun gegen Elektrosmog? - "Disharmonische Schwingungen"

https://www.youtube.com/watch?v=E8fsJqXy_tg

 

Mag. Ölwin H. Pichler: Mobilfunk und Elektrosmog - Überlebensstrategien ?

https://www.youtube.com/watch?v=wjCO9I-dm2Y

 

Radioaktive Strahlen und Elektrosmog biologisch verträglich gemacht!

https://www.youtube.com/watch?v=yXNhi5wsjaM

 

Mobilfunk-Strahlen und Ihre Auswirkungen

https://www.youtube.com/watch?v=1HMGfjPbIFk

 

Elektrosmog und wie man sich davor schützen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=e8gKpQZpF-s

 

Elektrosmog, Geopathie und ihre Auswirkungen auf unseren Organismus

https://www.youtube.com/watch?v=Rs1mr9XEvZI

 

Dr. Joachim Mutter -- Mobilfunk und Gesundheit

https://www.youtube.com/watch?v=6Qp-tas-nbQ

 

Der Handykrieg - Ein Film von Klaus Scheidsteger – Handystrahlung

https://www.youtube.com/watch?v=w7OGfqYa7OU

 

Disharmonische Schwingungen - Was tun gegen Elektrosmog?

https://www.youtube.com/watch?v=t-JgFl2QzN0

 

Schlafen wie im "7.Himmel" - geschützt vor Elektrosmog

https://www.youtube.com/watch?v=GT-cM-rGyKk

 

Dr. Dietrich Klinghardt & Dr. Joachim Mutter – Umweltgifte

https://www.youtube.com/watch?v=I38nRI8a0Ik

 

Gefangen im Funknetz

https://www.youtube.com/watch?v=IZaxIxkvQRI

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Elektrosmog Allgemein:

http://www.elektrosmog.com

http://www.der-mast-muss-weg.de/120staatlichedokumente01.htm

http://www.lfu.bayern.de/strahlung/emf_literatur_links/index.htm

 

http://www.umwelt.nrw.de/umwelt/pdf/elektrosmog.pdf

http://www.kompetenzinitiative.net/assets/ki_heft-6_web.pdf

http://umweltinstitut.org/download/mobilfunk_umweltinstitut.pdf

http://www.vorsicht-hochspannung.com/Elektrosmog%20nur%20Panikmache.pdf

http://www.wdr.de/tv/quarks/global/pdf/Q_Handy.pdf

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&ved=0CE4QFjAF&url=http%3A%2F%2Fwww.bafu.admin.ch%2Fpublikationen%2Fpublikation%2F00686%2Findex.html%3Flang%3Dde%26download%3DNHzLpZig7t%2Clnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCGdn9%2ChGym162dpYbUzd%2CGpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCVZ%2Cs-.pdf&ei=xJrFUe3jDMvAswbg9IHoCA&usg=AFQjCNENtnw6NMYkQiy1BCicTWucIflJsw

http://www.milieuziektes.nl/Rapporten/Elektrosmog.pdf

http://www.elektrobiologie.com/download/Mobilfunk_Umweltinstitut.pdf

http://www.guteorte.de/pdf/elektrosmog.pdf

http://www.salzburg.gv.at/infomappe-elektrosmog-2.pdf

http://www.maes.de/2%20VORTRÄGE/maes.de%20VORTRAG%20ELEKTROSMOG.PDF

http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/technik/lampen_herde.htm

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&ved=0CE4QFjAF&url=http%3A%2F%2Fwww.bafu.admin.ch%2Fpublikationen%2Fpublikation%2F00686%2Findex.html%3Flang%3Dde%26download%3DNHzLpZig7t%2Clnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCGdn9%2ChGym162dpYbUzd%2CGpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCVZ%2Cs-.pdf&ei=xJrFUe3jDMvAswbg9IHoCA&usg=AFQjCNENtnw6NMYkQiy1BCicTWucIflJsw

http://www.biap.de/emf.html

http://www.heilpraktiker-dillingen-saar.de/resources/Schockstudie+Mobilfunk.pdf

http://www.gzm.org/files/elektrosmog.pdf

http://www.bund-sh.de/start/themen_und_projekte/verbrauchertipps/elektrosmog_und_mobilfunk/

http://v2009.fffree.phpws.org/pub/Elektrosmog.pdf

http://www.der-mast-muss-weg.de/pdf/aktuell/Cross_Neumann_EMF_132-141.pdf

http://www-4.physik.uni-augsburg.de/umweltpraktikum/versuche/elektrosmog_ozonloch.pdf

http://bioprotect.de/vortrag.pdf

http://psiram.com/ge/index.php/Elektrosmog

http://www.bund-rlp.de/fileadmin/bundgruppen/bundrlp/Publikationen/Tagungsbaende/Mobilfunksymposium/3._Mobilfunksymposium/herrmann_elektrosmogkontrovers_165kb.pdf

http://www.buerokompetenz.de/tl_files/redaktion/pdf/Bueroeinrichtung/mobilfunk_umweltinstitut.pdf

http://www.messtechnik-friedel.de/BildBericht/Berichte/Telek-ohne%20E-Smog.pdf

http://www.bioversum.biz/shop_content.php/coID/132/product/Wasser

http://www.gruene-luedo.de/elektrosmog.pdf

http://www.stefan-broennle.de/assets/files/Elektrosmog-NRW.pdf

http://www.fgp-architekten.de/fileadmin/fgp/themen/smog/Elektrosmog.pdf

http://www.hjr-verlag.de/imperia/md/content/hjr/produktinfo/cfmuellertechnik/78807679001/esmog_buch.pdf

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Elektrosmog als Krankheitsursache: 

http://www.elektrosmog.com

http://www.der-mast-muss-weg.de/120staatlichedokumente01.htm

http://www.lfu.bayern.de/strahlung/emf_literatur_links/index.htm

 

http://www.umwelt.nrw.de/umwelt/pdf/elektrosmog.pdf

http://www.kompetenzinitiative.net/assets/ki_heft-6_web.pdf

http://umweltinstitut.org/download/mobilfunk_umweltinstitut.pdf

http://www.vorsicht-hochspannung.com/Elektrosmog%20nur%20Panikmache.pdf

http://www.wdr.de/tv/quarks/global/pdf/Q_Handy.pdf

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&ved=0CE4QFjAF&url=http%3A%2F%2Fwww.bafu.admin.ch%2Fpublikationen%2Fpublikation%2F00686%2Findex.html%3Flang%3Dde%26download%3DNHzLpZig7t%2Clnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCGdn9%2ChGym162dpYbUzd%2CGpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCVZ%2Cs-.pdf&ei=xJrFUe3jDMvAswbg9IHoCA&usg=AFQjCNENtnw6NMYkQiy1BCicTWucIflJsw

http://www.milieuziektes.nl/Rapporten/Elektrosmog.pdf

http://www.elektrobiologie.com/download/Mobilfunk_Umweltinstitut.pdf

http://www.guteorte.de/pdf/elektrosmog.pdf

http://www.salzburg.gv.at/infomappe-elektrosmog-2.pdf

http://www.maes.de/2%20VORTRÄGE/maes.de%20VORTRAG%20ELEKTROSMOG.PDF

http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/technik/lampen_herde.htm

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&ved=0CE4QFjAF&url=http%3A%2F%2Fwww.bafu.admin.ch%2Fpublikationen%2Fpublikation%2F00686%2Findex.html%3Flang%3Dde%26download%3DNHzLpZig7t%2Clnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCGdn9%2ChGym162dpYbUzd%2CGpd6emK2Oz9aGodetmqaN19XI2IdvoaCVZ%2Cs-.pdf&ei=xJrFUe3jDMvAswbg9IHoCA&usg=AFQjCNENtnw6NMYkQiy1BCicTWucIflJsw

http://www.biap.de/emf.html

http://www.heilpraktiker-dillingen-saar.de/resources/Schockstudie+Mobilfunk.pdf

http://www.gzm.org/files/elektrosmog.pdf

http://www.bund-sh.de/start/themen_und_projekte/verbrauchertipps/elektrosmog_und_mobilfunk/

http://v2009.fffree.phpws.org/pub/Elektrosmog.pdf

http://www.der-mast-muss-weg.de/pdf/aktuell/Cross_Neumann_EMF_132-141.pdf

http://www-4.physik.uni-augsburg.de/umweltpraktikum/versuche/elektrosmog_ozonloch.pdf

http://bioprotect.de/vortrag.pdf

http://psiram.com/ge/index.php/Elektrosmog

http://www.bund-rlp.de/fileadmin/bundgruppen/bundrlp/Publikationen/Tagungsbaende/Mobilfunksymposium/3._Mobilfunksymposium/herrmann_elektrosmogkontrovers_165kb.pdf

http://www.buerokompetenz.de/tl_files/redaktion/pdf/Bueroeinrichtung/mobilfunk_umweltinstitut.pdf

http://www.messtechnik-friedel.de/BildBericht/Berichte/Telek-ohne%20E-Smog.pdf

http://www.bioversum.biz/shop_content.php/coID/132/product/Wasser

http://www.gruene-luedo.de/elektrosmog.pdf

http://www.stefan-broennle.de/assets/files/Elektrosmog-NRW.pdf

http://www.fgp-architekten.de/fileadmin/fgp/themen/smog/Elektrosmog.pdf

http://www.hjr-verlag.de/imperia/md/content/hjr/produktinfo/cfmuellertechnik/78807679001/esmog_buch.pdf

http://www.buergerwelle.de/de/

http://www.youtube.com/watch?v=lAFl_4ngscI 

http://www.youtube.com/watch?v=4wMSxze6R0U 

http://www.youtube.com/watch?v=lOYYmKGKvMo 

Vortrag von Dr. med. Hans-Christoph Scheiner und Ulrich Weiner über die Gafahren der Handynutzung und der Funkstrahlung: 

http://www.youtube.com/playlist?list=PLFB86B0A0F189CA8C

E – Smog-Prävention in Hannover:

http://www.roemelt.de

Piezo Telefon:

Website der Firma Friedrich Reiner, Landau

http://www.telefonmanufaktur.de/home/start.html

auf Nachfrage sind auch schnurgebundene ISDN-Telefone mit integriertem AB ohne DECT und mit Piezo lieferbar.

Piezotelefone:

http://www.umweltanalytik.com/ing92.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Piezoelektrizität

http://www.telefonmanufaktur.de/home/start.html

http://www.elektrosmog-messen.de/piezotelefone.html

http://www.waidler.de/piezo-telefon.htm

http://www.funkstrahlung-minimieren.de/piezo-telefone.html

http://www.umweltanalytik.com

Freischalten elektromagnetischer Felder in der Wohnung:

http://www.baulinks.de/webplugin/2004/0930.php4

http://www.elektrosmog-schaptke.de/elektrosmog-lexikon/netzfreischaltung/

http://www.wasseradern-abschirmung.de/Elektrosmog/elektrosmog.html

http://www.oekologisch-bauen.info/haustechnik/elektro/netzfreischaltung.html

http://www.elektro-voelker.de/index.php?lang=de&box_right=box_02

http://www.strahlung-gratis.de/Elektrosmog%20in%20der%20Wohnung.htm

http://www.fertighaus.de/f_haus/info/smog/smog.htm

http://www.thomas-studio.de/downloads/Tips-Das-Schlafzimmer.pdf

http://bbs.saarburg.bildung-rp.de/emv/anne~1.htm

http://www.elternwissen.com/familienleben/gesund-sicher-wohnen/art/tipp/gesuender-schlafen-so-reduzieren-sie-elektrosmog-im-kinderzimmer.html

http://payoli.wordpress.com/tag/elektromagnetische-felder/

http://www.raum-und-zeit.com/r-z-online/bibliothek/oekologie/elektrosmog/

http://www.amazon.de/Die-heimlichen-Krankmacher-Elektrosmog-Handystrahlen/dp/product-description/3453601076

http://www.michael-voell.de/esmog.php

http://www.reiner-padligur.de/u_elektrosmog_prax.htm

http://www.gesundheitseck.net/print_product_info.php?products_id=556&XTCsid=wkrtrjsp

http://www.el-smog.info/index.php/schutzmassnahmen/10-gefahrenquelle-schlafzimmer

http://www.bio-elektro.de/baubiologie-info.html

http://www.baubiologe24.de/angebote-leistungen-messanalyse.html

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen:http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=101158&bernr=23&gartnr=1&suche=dect

Zitat:“ Ein Leben ohne Mobil- und Schnurlostelefone ist heute fast nicht mehr vorstellbar. Doch jede dieser praktischen Neuerungen bedeutet eine neue Strahlungsquelle in der Wohnung. Die schnurlosen Telefone sind häufig die stärkste Quelle - und zwar nicht nur beim Telefonieren selbst mit dem heftig strahlenden Hörer direkt am Kopf. Auch wenn das DECT eine geringere Sendespitzenleistung als das Handy hat, ist die Belastung meist höher, weil der Funkmast in Form der Basis mitten im Wohnraum steht. Die Basis der meisten Geräte sendet rund um die Uhr Funkwellen aus, um mit dem Mobilteil in Kontakt zu bleiben. 

Wir haben 29 Schnurlostelefone eingekauft, die mit einem Eco-Mode, mit einer Anpassung der Sendeleistung, einem Logo "strahlungsreduziert" oder Ähnlichem werben. Wir wollten wissen, wie strahlungsreduziert sie tatsächlich arbeiten. Darüber hinaus haben wir die Geräte einem großen Praxistest unterzogen. 

Das Testergebnis 

Immerhin gibt es mittlerweile konsequente Lösungen. 14 Geräte im Test schalten die Strahlung nach dem Telefonat ab. Bei den meisten Schnurlosen herrscht erst dann Funkstille, wenn das Mobilteil in der Basis steckt. Wer also den Hörer auf dem Schreibtisch oder dem Sofa neben sich liegen hat, wohnt weiterhin mit einem Dauerstrahler zusammen. Und sobald mehr als ein Mobilteil angemeldet ist, ist wieder Dauerfunk angesagt. Acht Modelle funken selbst dann weiter, wenn das Mobilteil in der Ladestation steckt. Das Motorola D701 regelt während des Telefonats ein wenig herunter, geht aber danach gleich wieder voll auf Sendung. 

Etliche Hersteller werben damit, die Funkintensität beim Telefonat bedarfsgerecht anzupassen. Die meisten regulieren die Strahlungsstärke im Eco-Mode um 50 bis 75 Prozent herunter, wenn guter Funkkontakt zum Mobilteil besteht. Das hört sich zunächst zwar gut an, sagt aber letztlich nichts darüber aus, wie stark die Strahlung beim Telefonieren wirklich auftritt. Entscheidend ist, wie hoch die maximale Strahlungsstärke ist. Beispiel: Das Swissvoice SP450, das beim Telefonieren gar nicht herunterregelt, strahlt ähnlich stark wie das Panasonic KX-TG8200, das um rund 50 bis 70 Prozent reduziert. 

Während des Telefonats wurden in einem Meter Entfernung zur Basis Werte zwischen 600 und 17.000 Mikrowatt pro Quadratmeter gemessen. Aus baubiologischer Sicht ist das jenseits von Gut und Böse, da schon ab 100 Mikrowatt pro Quadratmeter biologische Effekte nachweisbar sind. Beim Telefonat ist die Strahlungsbelastung durch das Mobilteil am Ohr noch einmal um ein Vielfaches höher. Und zwingen Wände, Möbel oder die Entfernung zum Hörer die Basis, stärker zu senden, reizt das Telefon auch schnell seine maximale Strahlungsstärke aus. 

In unserer Testwohnung konnten alle DECT-Telefone mindestens über 25 Meter und durch fünf Wände telefonieren, im Freien schafften sie 250 Meter und mehr. Um zu erfahren, wie sich die Reichweiten im Eco-Mode und im Standardmodus unterscheiden, haben wir ein Modell in verschiedenen Einstellungen durchtesten lassen. Ergebnis: Bei voller Strahlung schaffte es 330 Meter im Freien, im Eco-Mode 275 Meter. Drinnen sendete es in beiden Einstellungen problemlos durch sechs Wände und über 30 Meter."

http://www.elektrosmog.com/

http://www.gigahertz-solutions.de/de/Wissen/Hintergrundinfos-Elektrosmog.html

http://www.baubiologe24.de/elektrosmog-mobilfunksender.html?gclid=CMrGjJeu6rcCFU0V3godbxAArA 

http://www.elektrosmog-reduzieren.com 

http://feldfrei.de/?gclid=CPjGvMyu6rcCFQTMtAodKjMAmQ 

http://www.strahlungsarme-telefone.de/Dokumente/Produkt01.pdf 

http://www.umweltinstitut.org/schnurlos 

http://www.elektrosmog-messen.de/piezotelefone.html 

http://www.esnord.de 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schloßparkklinik:

 

http://www.schloss-klinik.de/html/schwerpunkte.html

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu Gast im Studio am 25. April  2013:

Dr. paed. Werner Weishaupt 

http://d.mp3vhs.de/vonabisw/imstudio/Weishaupt.mp3

Dozent und Heilpraktiker für Psychotherapie  - Leiter des  Zentrum für Angewandte  Kinesiologie, Psychotherapie und Körpertherapie in Salzgitter-Bad  -  Praxis im Zentrum  -  Petershagener Str. 50  - 38259 Salzgitter  -
Präsident des Verbandes  Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.  -  http://www.vfp.de/


Hintergrund:
http://www.kinesiologie-sz.de/pages/kontaktimpressum.php

http://www.dgak.de/

http://www.kinesiologieverband.de/index.php?id=10

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu Gast im Studio am 24. September 2012:

Michael Dust  -  Geschäftsführer der Bio-Vollkornbäckerei „Doppelkorn“ in Hannover

http://d.mp3vhs.de/vonabisw/imstudio/dust.mp3

Hintergrund:

http://www.doppelkorn-hannover.de/

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zu Gast im Studio 
am 5. Dezember 2011:
Meister David Lusch
http://d.mp3vhs.de/vonabisw/masterdavid/davidlusch.mp3

http://www.davidlusch.com
Hintergrund:
http://www.drsha.com/
http://www.lovepeaceharmony.info/germany/start/
Die Love Peace Harmony Bewegung lehrt ganzheitliche Selbstheilungsmethoden des Tao nach Dr. Zhi Gang Sha, einem weltweit angesehenen Arzt für Traditionelle Chinesische Medizin.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Dr. med. Ingfried Hobert, geb. 30.11.1960 in Rotenburg an der Fulda, praktiziert als Arzt für Ganzheitsmedizin, TCM und Traditionelle Tibetische Medizin seit 1992 in Steinhude am Steinhuder Meer. Er ist Mitglied der Ärztekammer Hannover. Hier leitet er den Qualitätzirkel Ethnomedizin. 

Als Dozent der Medizinischen Hochschule Hannover verfügt er über die Ausbildungsberechtigung            "Allgemeinmedizin" und "Naturheilverfahren"


Hintergrund:

http://www.drhobert.de/

http://www.cam-media-watch.de/?page_id=2 

http://www.cam-quest.org

http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/

Dr. med. Dr. med. habil.Karl Hecht ; em. Professor für Neurophysiologie und emeritierter Professor für experimentelle und klinische pathologische Physiologie der Humboldt-Universität (Charitè) zu Berlin Member of the International Academy of Science; Member of the International Academy of Astronautic; Mitglied der russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften

Wissenschaftliche Stellungnahme zu unwissenschaftlichen Internetinformationen über Zeolithwirkungen (z.B. Megaminpräparate)  bei Menschen

http://www.zeolith.org/Stellungnahme.pdf

http://www.mickler.de/potenzierung.htm

http://www.simillimum.net/

http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/

http://www.dzvhae.com/portal/loader.php?...eite=Index

http://www.ifaemm.de/index.html

http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/

http://www.youtube.com/watch?v=BvdP7ge1_bU

http://www.youtube.com/watch?v=LzAa-Vwh2zQ

http://www.youtube.com/watch?v=C519B-kcdb0

http://www.youtube.com/watch?v=l49uJZmRrXw

http://www.youtube.com/watch?v=FiK9dE6_pCw

http://www.youtube.com/watch?v=pnoEaGQuBjA

http://www.youtube.com/watch?v=cjKG14FtSTE

http://www.ggb-lahnstein.de

http://www.youtube.com/watch?v=PWvH1SFU4tw

http://www.mefeedia.com/watch/29300901

http://www.mefeedia.com/watch/43849024

http://www.mefeedia.com/watch/29300905

http://www.mystica.tv/category/talk-tv/

http://www.harigeorgeson.com/peacefood.html

http://www.youtube.com/watch?v=2CGWjTyl4Qc

http://vimeo.com/6965860

http://www.thechinastudy.com/

http://www.diechinastudy.de/index.html

 http://www.vegetarische-initiative.de/china_studie.htm

 http://www.youtube.com/watch?v=HvA55xj8iMI

Die Gesellschaft für Gesundheitsberatung (GGB)

http://www.ggb-lahnstein.de

 

Linkliste Homöopathie:

http://www.groma.ch/Homoeopathie-Links.29.0.html?&no_cache=1 

 

Blog zum Piratenforum Homöopathie:

http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/?p=3707#comment-319 

 

Die komplementärmedizinischen Forschungseinrichtungen in Deutschland 

 

Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie (WissHom)! 

http://www.dzvhae.com/portal/loader.php?...eite=Index

 

Institut für angewandte Erkenntnistheorie
und medizinische Methodologie e. V.

http://www.ifaemm.de/index.html

 

 

 

Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach

http://www.europa-uni.de/de/forschung/in...index.html

 

 

 

Erkenntnisfischer sollten kein Netz mit der Maschengröße 

10 cm auswerfen, wenn sie Fische der Größe 5 cm fangen wollen.

 

 


http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rs20051206_1bvr034798.html



b) Dies steht nicht im Einklang mit dem Grundgesetz.
64

aa) Es ist mit Art. 2 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem grundgesetzlichen Sozialstaatsprinzip nicht vereinbar, den Einzelnen unter den Voraussetzungen des § 5 SGB V einer Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung zu unterwerfen und für seine an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ausgerichteten Beiträge die notwendige Krankheitsbehandlung gesetzlich zuzusagen, ihn andererseits aber, wenn er an einer lebensbedrohlichen oder sogar regelmäßig tödlichen Erkrankung leidet, für die schulmedizinische Behandlungsmethoden nicht vorliegen, von der Leistung einer bestimmten Behandlungsmethode durch die Krankenkasse auszuschließen und ihn auf eine Finanzierung der Behandlung außerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung zu verweisen. Dabei muss allerdings die vom Versicherten gewählte andere Behandlungsmethode eine auf Indizien gestützte, nicht ganz fern liegende Aussicht auf Heilung oder wenigstens auf eine spürbare positive Einwirkung auf den Krankheitsverlauf versprechen. Ein solcher Fall ist hier gegeben. Für die Behandlung der Duchenne'schen Muskeldystrophie steht gegenwärtig allein ein symptomatisches Therapiespektrum zur Verfügung, zu dem auch operative Maßnahmen gehören. Eine unmittelbare Einwirkung auf die Krankheit und ihren Verlauf mit gesicherten wissenschaftlichen Methoden, ist noch nicht möglich (vgl. http://www.duchenne-forschung.de/richtli1.htm).
65

bb) Die angegriffene Auslegung der leistungsrechtlichen Vorschriften des SGB V durch das Bundessozialgericht ist in der extremen Situation einer krankheitsbedingten Lebensgefahr auch nicht mit der Schutzpflicht des Staates für das Leben aus Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG zu vereinbaren. Übernimmt der Staat mit dem System der gesetzlichen Krankenversicherung Verantwortung für Leben und körperliche Unversehrtheit der Versicherten, so gehört die Vorsorge in Fällen einer lebensbedrohlichen oder regelmäßig tödlichen Erkrankung unter den genannten Voraussetzungen zum Kernbereich der Leistungspflicht und der von Art. 2 Abs. 2 Satz 1 GG geforderten Mindestversorgung (vgl. auch Wiedemann, in: Umbach/Clemens <Hrsg.>, Grundgesetz, Bd. I, 2002, Art. 2 Rn. 376; Di Fabio, in: Maunz/Dürig, Grundgesetz, Bd. I, Art. 2 Abs. 2 Rn. 94 <Bearbeitungsstand:
Februar 2004>; Schmidt-Aßmann, NJW 2004, S. 1689 <1691>).
66

c) Die im Streitfall vom Versicherten angerufenen Sozialgerichte haben in solchen Fällen, gegebenenfalls mit sachverständiger Hilfe, zu prüfen, ob es für die vom Arzt nach gewissenhafter fachlicher Einschätzung vorgenommene oder von ihm beabsichtigte Behandlung ernsthafte Hinweise auf einen nicht ganz entfernt liegenden Erfolg der Heilung oder auch nur auf eine spürbare positive Einwirkung auf den Krankheitsverlauf im konkreten Einzelfall gibt (vgl. auch Schulin, in: Schulin <Hrsg.>, Handbuch des Sozialversicherungsrechts, Bd. 1: Krankenversicherungsrecht, 1994, § 6 Rn. 22). Solche Hinweise auf einen individuellen Wirkungszusammenhang können sich aus dem Gesundheitszustand des Versicherten im Vergleich mit dem Zustand anderer, in gleicher Weise erkrankten, aber nicht mit der in Frage stehenden Methode behandelter Personen ergeben sowie auch mit dem solcher Personen, die bereits auf diese Weise behandelt wurden oder behandelt werden. Insbesondere bei einer länger andauernden Behandlung können derartige Erfahrungen Folgerungen für die Wirksamkeit der Behandlung erlauben. Weitere Bedeutung kommt der fachlichen Einschätzung der Wirksamkeit der Methode im konkreten Einzelfall durch die Ärzte des Erkrankten zu, die die Symptome seiner Krankheit behandeln. Hinweise auf die Eignung der im Streit befindlichen Behandlung können sich auch aus der wissenschaftlichen Diskussion ergeben; in Bezug auf die Duchenne'sche Muskeldystrophie liegen inzwischen weltweit Beiträge vor.
67

Auf die Wirksamkeit einer Behandlungsmethode im Einzelfall jedenfalls bei seltenen Krankheiten abzustellen, ist auch dem Recht der gesetzlichen Krankenversicherung nicht fremd. Nach § 31 Abs. 1 Satz 4 SGB V kann der Vertragsarzt Arzneimittel, die aufgrund der Richtlinien nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 SGB V von der Versorgung ausgeschlossen sind, ausnahmsweise dennoch in medizinisch begründeten Einzelfällen verordnen. Auch das Bundessozialgericht hat sich in seiner jüngeren Rechtsprechung bei einer Krankenbehandlung mit Arzneimitteln einer Einzelfallbetrachtung unter bestimmten Voraussetzungen nicht verschlossen. Nach seiner Auffassung sind Maßnahmen zur Behandlung einer Krankheit, die so selten auftritt, dass ihre systematische Erforschung praktisch ausscheidet, vom Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung nicht allein deshalb ausgeschlossen, weil der zuständige Bundesausschuss dafür keine Empfehlung abgegeben hat (vgl. BSGE 93, 236 <244 ff.>).

******************************************************************************************

 

Dr. med. Max Otto Bruker und die Gesellschaft für Gesundheitsberatung(GGB)

Dr. med. Max Otto Bruker: Wie kann ich meine Gesundheit erhalten? Ausführlicher Vortrag zu einer vitalstoffreichen Vollwerternährung:

http://d.mp3vhs.de/vonabisw/Gesundheit/bruker.mp3

Den Originalvortrag in besserer Qualität gibt es bei Youtube hier:

http://www.youtube.com/watch?v=PKS7j9cy-Es

Der Klassiker für gesunde Ernährung:

Dr. med. Max Otto Bruker: Unsere Nahrung, unser Schicksal 

http://www.amazon.de/Unsere-Nahrung-unser-Schicksal-Bruker/dp/3891890036/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1347643883&sr=8-1

Dr. med. Max Otto Bruker (1909-2001) hatte nicht nur die Idee einer unabhängigen Institution, sondern setzte sie auch im Jahre 1978 um. Der Gründung der gemeinnützigen Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB waren jahrzehntelange Erfahrungen des Arztes in Klinik und Praxis vorausgegangen.

Seine Vision: Die GGB wird das wichtigste Instrument sein, um durch umfassende Information über die wahren Krankheitsursachen aufzuklären. Damit behielt er Recht. Seine Idee wird inzwischen von vielen Institutionen aufgegriffen. Die klare Linie fehlt jedoch allen.

Gesundheit ist ein Informationsproblem! In Form von Vorträgen und Seminaren werden an Gesundheitsfragen interessierte Menschen aufgeklärt. Sie geben sich nicht länger mit symptomatischer Linderungsbehandlung zufrieden. Selbsthilfe ist heute angesagt.

http://www.ggb-lahnstein.de

***********************************************************************************

Zur Ergänzung:

http://www.youtube.com/watch?v=zikSIuf0xsE

http://http://www.vollwertkochbuch.de

http://www.youtube.com/watch?v=WukZdR7SdVY

***********************************************************************************

Dr. med. Max Otto Bruker:

Sein Leben und sein Werk

http://d.mp3vhs.de/vonabisw/Gesundheit/brukerleben.docx

Ohne den Internisten Hon. Prof. Dr. med. Max-Otto Bruker würde unsere Gesellschaft noch Weißbrot essen, sich Zucker in den Kaffee schütten und Margarine essen. Durch Max-Otto Bruker hat seit den 60er Jahren zumindest 1/3 der Bevölkerung seine Ernährung umgestellt: Das Weißbrot wird durch Vollkornbrot ersetzt, der Kaffee durch Tee, der Fabrikzucker durch Honig und das Fabrikfett durch ein Naturfett, wie z.B. Butter oder Olivenöl. Die Devise Brukers ist einleuchtend: Ein Nahrungsmittel hat nicht nur zu ernähren, es muß LEBENSmittel sein, d.h. selbst noch lebendig und zum Leben im Organismus beitragen. 

Vorgemacht hat es dem Lahnsteiner Chefarzt der Hygiene- und Ernährungsarzt Werner Kollath, der sprachlich allerdings zu Bruker so different war, daß die Bevölkerung nicht immer gleich verstehen konnte, was sie umzusetzen hat. Der frühe Dr. Bruker und der späte Professor Bruker (Lehrstuhl an der Universität Kiew) schaffte es, ganze Generationen aufzuklären und sie zum Umdenken zu bewegen. Professor Kollaths ebenso spannende Theorien und Studien blieben einem kleinen Kreis vorenthalten. Zu diesem elitären Kreis gehörte der junge Stabsarzt Dr. Bruker, der Kollath mit Homöopathie und anderen klugen Wissenschaften ergänzte. In Erinnerung bleibt immer: Unsere Nahrung - unser Schicksal, ein 400 Seiten-Werk, das früher einmal 'Schicksal aus der Küche hieß". Max-Otto Bruker erklärt jedem, warum denaturierte Nahrung krank macht, die Überschriften besagen schon viel: 'Weißmehl tötet Ratten" - Der Mangel an Vitalstoffen läßt aus dem ehemaligen Lebensmittel nur noch ein 'Nahrungsmittel" werden, das den Körper mehr belastet, als ihm hilft. Dem vollen Korn wird der Keim und die Schale entzogen (also das Vitamin-E , die B-Vitamine, die Enzyme, das gesunde Naturöl etc.) und wir essen im Grau- und Weißbrot nur noch den krankmachen Rest: das isolierte Kohlenhydrat. Ebenso ist es beim Zucker. Traubenzucker und Fruchtzucker sind die Kohlenhydratkonzentrate, es fehlt das, was normalerweise vorhanden ist, die Stoffe, die normalerweise vorhanden sind. Man schaue sich nur den Apfel, die Banane oder die Zuckerrübe an: Alle Vitalstoffe werden entfernt, das Konzentrat bekommen wir als Nahrung. Und zwar als 'Fabriknahrung". So läüfts auch mit den Fetten: Die industriell veränderte Pflanzenmargarine entspricht nicht dem ehemals gesunden Sonnenblumenöl in der Sonnenblume bzw. den Samen, das heiß herausgezogenen Olivenöl, nicht mehr dem Öl in der Olive, es sei denn, man preßt es kalt und das Tofu nicht mehr dem Eiweiß in der Pflanze, es sei denn, man ißt Soja so, wie es vorgesehen war. 

Das Resultat einer denaturierten, fabrikatorischen Ernährung: Je nach Individuum entsteht schleichend nach 20-40 Jahren die chronische Krankheit, die sich in verschiedener Form äußert: Herzinfarkt, Schlaganfall, Rheuma, Gebissverfall, Nervenerkrankungen, Allergien etc. und der Mensch fragt sich, was er falsch gemacht hat. Er erkennt nicht gleich, dass sein Frühstück oder Mittagessen schuld daran sei und schiebt es auf die Gene oder die Umwelt. Die wahren Ursachen erklärt uns nur einer: der Internist, Psychotherapeut, Chefarzt, Professor, Autor und wie er sich am liebsten selber sah: der Arzt im besten Sinne des Wortes und nicht Mediziner: Max-Otto Bruker, der selbst das beste Beispiel seiner Lebensweise war.

          

Hier im Blog von www.getreidemühlen.de

(Thomas Wälter) http://www.getreidemuehlen.de/blog/ueuber-getreidemuehlen-de/ 

http://www.getreidemuehlen.de/blog/mahlstein-getreidemuehle/2010/11/14/

findet sich folgender Text:

"Mahlsteine der Getreidemühle

Naturstein oder Kunststein?

Oft wird bei Mahlsteinen für Getreidemühlen in “Naturstein” und “Kunststein” unterschieden. Als “Naturstein” werden dabei aus natürlichem Stein gehauene Mahlsteine bezeichnet. Mit der fast schon negativ klingenden Bezeichnung “Kunststein” sind hingegen aus verschiedenen Materialien “gemischten” Mahlsteine gemeint, die gegossen oder gebrannt werden. Auch diese “gemischten” Mahlsteine werden aus absolut natürlichen Mineralien hergestellt. Üblich sind heute Mahlsteine aus Korund-Keramik und aus Naxos-Basalt in Magnesit-Bindung.

Mahlstein aus Granit

Früher wurden Mahlsteine aus Granit hergestellt. Das war eine sehr zeitintensive und anspruchsvolle Aufgabe für die Steinmetze. “Hart wie Granit” hat sprichwörtliche Bedeutung. Schaut man sich aber mal die unterschiedlichen Härten von Mineralien an, stellt man fest, dass Granit gar nicht so hart wie sein Ruf ist:

Härte wird in der Maßeinheit “Mohs” definiert

Bekannt ist, dass der Diamant das härteste natürlich vorkommendes Mineral auf unserer Erde ist, der Diamant hat deswegen die Härte 10 auf der Mohs-Skala.
Granit hingegen hat nur die Härte 6, ist also deutlich weicher. Damit ein Mahlstein schönes, feines Mehl mahlt, muss er “scharf” sein, d.h. er braucht eine raue Oberfläche. Bei Mahlsteinen aus Granit wird diese benötigte Oberfläche durch mechanische Bearbeitung erreicht (früher Beschlagen mit Hammer und Meißel, heutzutage meist mit einer elektrischen Flex). Da der Granit aber nun mal gar nicht so hart ist, wie sein Ruf, nutzt sich die raue Oberfläche im Betrieb in einer Getreidemühle vergleichsweise schnell ab.
Der ehemals “scharfe” Mahlstein aus Granit wird im Laufe der Zeit glatt wie ein Flusskiesel. Damit lässt sich dann kein feines Mehl mehr mahlen, im Gegenteil, das Getreide wird nur noch zerquetscht zwischen den Mahlsteinen, statt zu Mehl zerrieben zu werden. Ab einem gewissen Punkt mahlt die Getreidemühle dann gar nicht mehr, sondern das Getreide verschmiert zwischen den Steinen und die Mühle setzt sich zu und blockiert.
Spätestens dann müssen die Mahlsteine ausgebaut werden und (vom Hersteller) neu bearbeitet werden, damit die Oberfläche wieder rau wird. Bei einer durchschnittlichen Nutzung einer Getreidemühle in einem 4-Personen-Haushalt ist das Schärfen der Granitmahlsteine alle 5 – 7 Jahre erforderlich. Dieses regelmäßige Nachschärfen der Mahlsteine gehörte früher übrigens auch zu den Aufgaben des Müllers, ein Müller verrichtete also auch diese Steinmetzarbeiten.

Mahlstein aus Naxos-Basalt in Magnesit-Salz-Bindung

Weil Mahlsteine aus Granit nicht sonderlich lange halten und zudem recht teuer weil aufwändig in der Herstellung sind, suchte man nach Alternativen.
In den 70iger Jahren begann Dr. Schnitzer die ersten Haushaltsgetreidemühlen zu bauen. Hier kamen gegossene Mahlsteine aus Naxos-Basalt in Magnesit-Salz-Bindung zum Einsatz. Legendär und oft heute noch in Betrieb sind die Schnitzer-Mühlen “FE”, “FE 100″ und “PE” aus dieser Zeit. Solche Steine sind kostengünstig herzustellen, sie werden einfach in Formen gegossen, im Prinzip wie Beton. Statt Sand, Kiesel und Zement beim Beton werden bei diesen Steinen verschiedene Quarze oder Basalte – z.B. Naxos-Basalt – in Magnesit gebunden. Basalt und Magnesit haben unterschiedliche Härten: Basalt – je nach Sorte – die Härte 7 – 8 Mohs, und ist damit härter als Granit, Magnesit hat die Härte 4 – 4,5 Mohs. Auch ein solcher Stein nutzt sich beim Getreide mahlen etwas ab, da die verwendeten Mineralien aber unterschiedlich hart sind, wird der Mahlstein durch die Abnutzung nie glatt, sondern bleibt immer rau in der Oberfläche, weil sich das weichere Material – in diesem Fall das Magnesit – immer etwas schneller abnutzt als das härtere Mineral, der Basalt. Dadurch erfüllen solche Mahlsteine auch nach Abnutzung immer noch ihre Aufgabe: Sie bleiben scharf und zerreiben das Getreide. Lediglich die Feineinstellung derGetreidemühlen muss gelegentlich etwas nachjustiert werden, weil die Steine dünner werden.

Mahlstein aus Korund und Keramik

Korund-Keramik-Mahlsteine sind im Prinzip eine Weiterentwicklung der Naxos-Basalt-Steine: Sie kamen Mitte der 80iger Jahre auf und sind aktueller Standard bei Haushaltsgetreidemühlen. Auch hier werden zwei unterschiedlich harte Materialien gemischt, so dass die Oberfläche der Mahlsteine auch bei Abnutzung immer rau bleibt. Dieser Effekt wird oft auch als “selbstschärfend” bezeichnet. Korund und Keramik sind noch mal deutlich härter als Basalt: Korund hat die Härte 9 Mohs, ist also nach dem Diamanten das zweithärteste natürliche Mineral. (Korund ist übrigens “mineralogisch” betrachtet identisch mit Saphiren und Rubinen, nur nicht so schön bunt, sondern grau bis schwarz). Keramik hat je nach Zusammensetzung und Brennverfahren die Härte 8 – 9 Mohs, ist also minimal weicher als Korund, aber immer noch deutlich härter als Granit.
Korundkristalle mit 1,5 – 2 mm Durchmesser werden in einem bestimmten Verhältnis mit Keramikmasse gemischt, dann unter hohem Druck in Formen gepresst und zuletzt bei ca. 1300 C°  gebrannt. Korund-Keramik-Mahlsteine werden oft als “Kunststeine” bezeichnet, bestehen aber aus absolut natürlichen Mineralien ohne irgendwelche künstlichen Zusätze. Korund ist eine Modifikation von  Aluminiumoxid (auch “Tonerde” genannt, chemische Bezeichnung: α-Al2O3) und fast weltweit in Gebirgen zu finden. Keramik ist auch einfache Tonerde, die sehr fein gemahlen wird, dann mit Wasser gemischt in eine formbaren Masse gebracht wird und anschließend durch Trocknen bei hohen Temperaturen – dem “Brennen” – zu einem extrem harten und haltbaren Material wird, der Keramik.
Eine minimale Abnutzung haben auch Korund-Keramik-Steine, auch hier muss – je nach Nutzungsintensität der Getreidemühle – alle 5 – 10 Jahre die Feineinstellung nachjustiert werden, weil die Steine etwas dünner werden. Auf der ursprünglichen Feineinstellung im Neuzustand mahlen sie sonst nicht mehr richtig fein. Bei Getreidemühlen mit Feineinstellung per Hebel (wie z.B. die hawos- und die Schnitzer-Mühlen) wird dafür der Einstellhebel etwas versetzt. Bei Getreidemühlen per Feineinstellung durch Trichterdrehen (z.B. Komo- und Waldner-Mühlen) muss gar nichts nachjustiert werden, der Trichter lässt sich einfach je nach “Abnutzung” der Steine im Laufe der Jahre minimal weiter nach links drehen, um Feinmehl zu mahlen.
Nahezu jedem sind Korund und Keramik auch aus dem Alltag bekannt: gewöhnliches Schmirgelpapier hat in der Regel eine Oberfläche aus Korund-Kristallen, Keramik kennt sowieso jeder: die Kaffeetasse, die Zahnfüllung … Die Idee, aus einer Mischung aus Korund und Keramik Mahlsteine für Getreidemühlen zu bauen, hatte Wolfgang Mock, heute einer der Mühlenbauer der Komo Getreidemühlen.

Einsatz der verschiedenen Mahlsteine heute:

  • Mahlsteine aus Granit werden fast gar nicht mehr verwendet. Nur sehr wenige Hersteller bauen in einige Modelle ihrer Mühlen noch Granitsteine ein. getreidemuehlen.de hat keine Getreidemühlen mit Granitsteinen im Sortiment.
  • Mahlsteine aus Naxos-Basalt werden heutzutage fast nur noch in Handgetreidemühlen verwendet,hier aber nahezu ausschließlich. Da mit Handgetreidemühlen nur vergleichsweise kleine Mengen Getreide verarbeitet werden und durch das Kurbeln per Hand nur um 80 U/min “Geschwindigkeit” auf die Mahlsteine kommt, haben Naxos-Basalt-Steine in Handgetreidemühlen im Gegensatz zur Verwendung in elektrischen Getreidemühlen eine absolut ausreichende Haltbarkeit. Zudem sind sie günstiger und auch ökologischer in der Herstellung, weil kaum Energie zur Produktion benötigt wird.
    Die einzigen mir bekannten elektrischen Getreidemühlen, die aktuell noch mit Naxos-Basalt-Steinen gebaut werden, sind die “Widu”-Mühlen von Fa. Wiederhold und die “Elsässer”-Mühlen der französischen Fa. SAMAP.
    Auch die “Erfinder” der Naxos-Basalt-Steinen – die Fa. Schnitzer – setzt dieses Material seit vielen Jahren nur noch in ihren Handmühlen ein, alle heutigen elektrischen Schnitzer Getreidemühlenhaben Mahlsteine aus Korund und Keramik.
  • Mahlsteine aus Korund-Keramik kommen in fast allen elektrischen Haushalts-Getreidemühlenzum Einsatz. Z.B. in den Getreidemühlen von KomoHawosSchnitzer und Waldner. Erfahrungsgemäß haben sie bei intensiver Nutzung der Mühle in einem 4-Personen-Haushalt eine Lebensdauer von 15 – 20 Jahren, ehe sie mal ausgetauscht werden müssen. Kleinere Haushalte und “Gelegenheitsmüller” werden wahrscheinlich nie neue Korund-Keramik-Steine für ihre Getreidemühle benötigen. Ein Paar Ersatzsteine kostet z.Zt. je nach Modell und Hersteller zwischen 30 und 80 €.
    Bei Handgetreidemühlen werden Korund-Keramik-Steine bisher in der Hawos Rotare, in derKomo Handmühle und in der hawos Molere verwendet."

 

*****************************************************************

Quelle:

http://vollwerttigerin.wordpress.com/vollwertkost-was-bedeutet-das-uberhaupt/

„Vollwertkost – was bedeutet das überhaupt?

Das Grundprinzip besteht darin, alle Lebensmittel möglichst naturbelassen zu verspeisen.Je weniger bearbeitet, desto besser.Daraus folgt dann: lieber einen Apfel essen als Apfelsaft trinken oder Apfelmus zu essen.

Zucker und Weißmehl sind extrem bearbeitete Lebensmittel und kommen damit in der Vollwertkost nicht vor, ebensowenig wie Fertiggerichte oder Konserven.

Warum jeder Vollwert-Haushalt früher oder später eine Getreidemühle braucht:

Frisch gemahlenes Getreide enthält auch den ölhaltigen Keim des Korns, der eigentlich das Wertvollste überhaupt am Getreide ist.Das enthaltene Öl ranzt aber an der Luft sehr schnell, nach ein paar Tagen schmeckt man das auch.Fertig gekaufte Vollkornmehle (außer frisch im Bioladen gemahlen) enthalten aus diesem Grund den Keim nicht mehr, und sind deshalb monatelang haltbar, aber eben auch nicht mehr vollwertig.Im Grunde unterscheiden sie sich nur durch den Kleieanteil vom normalen Mehl, deshalb sind sie keine Lösung.

In diesem mitgemahlenem Keim steckt aber auch ein wichtiges Vitamin, das B1 oder Thiamin, was vom Körper nicht selbst gebildet werden kann und sehr wichtig für das Nervensystem ist.Die Liste der Probleme bei B1-Mangel liest sich wie die gängigsten Beschwerden beim Arzt.Thiamin ist wasserlöslich und hitzeempfindlich, wird beim Kochen etwa zur Hälfte zerstört, und im schlimmsten Fall wird die andere Hälfte auch noch mit dem Kochwasser fortgeschüttet.

Vor der Erfindung der modernen Mühlentechnik war das kein Problem, weil immer das ganze Korn samt Keim vermahlen wurde, und bei einem Brotverbrauch von mehr als 250g pro Person und Tag war die Versorgung gesichert.Aber seit der neuen (etwa 1872) Mahltechnik wird der Keim als erstes abgetrennt, und fast alles Brot und Mehl ist dadurch B1-frei, mit entsprechenden Mangelzuständen bei der Bevölkerung.

Das wäre allein noch nicht ganz so schlimm, wenn nicht B1 auch zur Verstoffwechselung von Zucker und anderen Kohlenhydraten benötigt würde.Der Ausdruck “Zucker ist ein Vitaminräuber” stimmt physiologisch tatsächlich.Da aber der Durchschnittsdeutsche pro Jahr 30kg reinen Zucker zu sich nimmt, vom Baby bis zum Greis, kann man sich vorstellen, daß da auf Dauer doch eine ernsthafte Unterversorgung vorliegt.Und tatsächlich stellen viele Leute, die neu mit Vollwerternährung anfangen, durchaus schnell Verbesserungen ihres Allgemeinzustands fest, wenn sie konsequent Weißmehl und Zucker weglassen und auf Vollkorn umsteigen.

Bei Bruker ist das Kernstück der Frischkornbrei, 3 EL rohes Getreide (beliebiger Art) geschrotet, über Nacht in Wasser eingeweicht, am nächsten Morgen mit einem frisch geriebenen Apfel, 1-2 EL Sahne, mit evt noch anderem Obst und ein paar Nüssen gegessen. Für die Ungern-morgens-Kauer kann man das Ganze mit mehr Wasser und einem Mixer zum Powerdrink verdünnen ....

Es geht aber nicht nur um dieses Vitamin, sondern die Gesamtheit der Lebensmittel.Jede Verarbeitungsstufe nimmt was an Vitalstoffen weg, die wir eigentlich brauchen.Also kann die logische Konsequenz nur sein, alles so unverarbeitet wie nur möglich zu essen.Deshalb kommt in der Brukerkost sehr viel Rohkost vor, nicht nur Obst, sondern auch rohe Gemüsesalate, und bei den gekochten Gerichten wird Gemüse meist gedämpft oder kurz in Butter gedünstet, und bei Kartoffeln ißt man durchaus die Schale mit – wer’s nicht mag, pellt halt, es ist kein Zwang.

Fett in der Vollwertkost soll natürlich auch so naturbelassen wie nur möglich sein, und da bleiben nur Butter, Sahne, Olivenöl und noch Leinöl, in Bioqualität.Alle anderen Fette (Margarine!) und Öle sind hochraffiniert und vielfach behandelt und gehören damit nicht in die Vollwertküche.“Kaltgepreßt” sagt übrigens nichts über die weitere Behandlung des Öls nach der Pressung aus, sondern lediglich, daß es die erste Pressung war, alle weiteren finden unter Hitzeeinwirkung statt, meist noch mit Lösungsmitteln.

Milch: Rohmilch(Vorzugsmilch) ist in der VW-Küche erwünscht, aber heutzutage fast gar nicht mehr zu bekommen.Die normale pasteurisierte und auch noch homogenisierte Milch ist als erhitztes und hochverarbeitetes Nahrungsmittel abzulehnen, weil weder das erhitzte Milcheiweiß noch die homogenisierten Fetttröpfchen für den menschlichen Stoffwechsel gut sind – unser Darm ist nicht auf so kleine Fettpartikel eingestellt.

Fettreduzierte Nahrungsmittel kommen in der Vollwertküche auch nicht vor, weil es die in der Natur auch nicht gibt.Außerdem braucht der Körper Fett für den Stoffwechsel und das Nervensystem (unser Gehirn besteht zum größten Teil aus Fettgewebe, ebenso die Nervenbahnen). Das bedeutet nicht, daß das vollwertige Essen in Öl oder Butter schwimmen würde, aber die “Fett ist böse”-Einstellung gibt es hier nicht.

Fleisch/Fisch/Eier kommen eher selten vor, aber das ist mehr eine Sache persönlicher Präferenz, weil sich viele als Fast-Vegetarier besser fühlen, aus welchen Gründen auch immer.Bruker war der Meinung, daß Tiereiweiß dem Menschen nicht unbedingt zuträglich sei, weil es eben fast nie roh gegessen, sondern immer hochverarbeitet wird, von der Fragwürdigkeit der heutigen Ernährung der Tiere und dem Welthunger ganz abgesehen. Das ist eine Frage, die jeder für sich selbst lösen muß.

Insgesamt: Frischkornbrei, frisches echtes(!) Vollkornbrot, viel frisches Obst und Gemüse als Rohkost (die Frischkost sollte mindestens ein Drittel ausmachen, bei Kranken auch bis zu 100%), naturbelassene Fette, als Süßungsmittel nur unerhitzter Honig, wenig Salz.Das ergibt eine sehr leckere Küche, die Rezeptauswahl ist riesig, man muß sich nur trauen.

Sich langsam ranarbeiten geht leider nicht, weil Zucker in geringsten Mengen zu Unverträglichkeiten des Getreides führt, mit den üblichen Folgen übler Blähungen.Man merkt die positiven Auswirkungen dieser Art der Ernährung ziemlich schnell.Und es ist keine Diät, also auch keine schuldbewußte Selbstzerfleischung nötig, wenn man mal auswärts un-vollwertig essen mußte/wollte – man merkt sehr schnell, daß das vorher normale Essen einem irgendwann gar nicht mehr gefällt, und auch körperliche Auswirkungen spürbar sind.In meinem Essen ist genau das drin, was *ich* da reintue – sonst nix.Keine Konservierungsmittel, keine Zusatzstoffe, nichts.....“